Tagesablauf

Die ersten Schulwochen

Auf dem ersten Informationsabend vor der Einschulung im Mai jeden Jahres erhalten die Eltern der Schulanfänger umfassende Informationen über die Schule. Es werden Kriterien für einen erfolgreichen Schulbesuch erörtert sowie Regeln, Rituale und Abläufe vorgestellt.

In der ersten Woche

  • lernen die Schulanfänger das Schulgebäude und ihre Mitschüler kennen.
  • Durch Bildung von Patenschaften mit den dritten Klassen erhalten die Schulanfänger vielfältige Unterstützung in den ersten Schulwochen u.a. ist der zugewiesene Pate ein konkreter Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen und er ist ein Begleiter für die ersten Pausen
  • Sozial- und Arbeitsformen werden eingeübt

Der Schulvormittag ist ritualisiert:

  • Hausschuhe
  • Ankommen im Klassenraum
  • Morgenkreis mit Begrüßungsritual und Besprechung des Tagesablaufes
  • Frühstück im Klassenraum mit Vorlesen
  • bewegte Pause (Spielgeräte ausleihen)
  • Spiele (zum Kennen lernen z.B. mein rechter, rechter Platz ist frei, Kimspiele, Bewegungsspiele)
  • Schlusskreis

Unterrichtsergänzende Angebote

Die Verlässliche Grundschule bietet allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit täglich ein mindestens fünf Zeit- stunden umfassendes Schulangebot wahrzunehmen. Bei den 3. und 4. Schuljahrgängen sind die täglichen fünf Zeit- stunden bereits durch die wöchentliche Unterrichtsstundenzahl abgedeckt. Allerdings ist dies bei den 1. und 2. Schul- jahrgängen nicht der Fall, so dass für diese Jahrgänge ein unterrichtsergänzendes Betreuungsangebot in der 5. Unterrichtsstunde besteht. Möchten die Eltern der Schülerinnen und Schüler dieses Angebot annehmen, so melden sie ihr Kind verbindlich für ein Schulhalbjahr an. Dieses Betreuungsangebot findet stets von 12.00 – 12.45 Uhr statt und wird je nach Schülerzahl von einer oder zwei pädagogischen Mitarbeiterinnen durchgeführt.

An der Waldschule Berumerfehn besteht je nach Bedarf die Möglichkeit für Erst- und Zweitklässler am Sprachförderunterricht teilzunehmen.

Für Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Jahrgänge mit erhöhtem Förderbedarf steht eine Förderschullehrkraft aus der benachbarten Förderschule zur Verfügung, die unterrichtsbegleitend die Defizite der leistungsschwachen Schüler- innen und Schüler aufzuarbeiten versucht. Ebenfalls hat sich eine ehrenamtliche Mitarbeiterin bereit erklärt, in Kleingruppen mit Leseanfängern das Lesen zu üben.

Das Niko-Projekt finanziert die Hausaufgabenhilfe an der Waldschule Berumerfehn. An dieser Hausaufgabenhilfe, die von Realschülern der Klasse 10, Ehrenamtlichen und pädagogischen Mitarbeiterinnen durchgeführt wird, können  Schülerinnen und Schüler in der Zeit von 13.30 – 14.30 Uhr teilnehmen.

Im Vormittagsunterricht ist eine AG-Stunde wöchentlich für alle Dritt- und Viertklässler fest eingeplant. Diese AGs setzen sich aus klassen- und jahrgangsgemischten Gruppen zusammen. Inhaltlich werden verschiedene Themen an- geboten (z.B. Sport- und Kunstangebot, Plattdeutsch- und Wald-AG).

Wöchentlich finden je nach personeller Verfügbarkeit am Nachmittag AGs (z.B. Wald-AG, Sport-AG; Theater-AG, Computer-AG) statt. Diese Angebote werden von Lehrkräften geleitet und von Dritt- und Viertklässlern angenommen.

Vertretungsunterricht

In unserer Grundschule erteilen zurzeit vier pädagogische Mitarbeiterinnen den Vertretungsunterricht. Ist es einer Lehrkraft aus vorhersehbaren (z.B. Fortbildung, vorherige Absprache mit der Schulleitung) oder kurzfris- tigen Gründen (z.B. Krankheit) nicht möglich, ihren Unterricht zu erteilen, so teilt die Lehrkraft diese Gründe der Schulleitung mit.
Die pädagogischen Mitarbeiterinnen werden daraufhin von der Schulleitung über ihren Einsatz benachrichtigt. Die Lehrkraft, die ausfällt, bereitet den Unterricht für die Vertretungskraft vor. Nach diesen Vorbereitungen wird der Unterricht erteilt.